Home

Phil Dankner

Phil Dankner

Art Director, Moderator, Musiker

Der gebürtige Basler Musiker klimperte bereits mit vier Jahren auf dem Klavier seines Grossvaters. Im Laufe seiner Karriere kommen noch viele Freunde und Mentoren hinzu. So begleitet Bandleader Pepe Lienhard seinen musikalischen Weg von Kindesbeinen an. Von Freund und Starkomiker Marco Rima lernt er, wie man sein Publikum unterhält. Internationale Musikluft schnuppert Phil Dankner als musikalischer Leiter der Europatour von DJ BoBo. Eine ganz andere Seite von sich zeigt der charmante Künstler als Moderator. Gemeinsam mit einem der international gefragtesten Schauspieler der Schweiz ist er auf Tour. Der Event «Taubman Up Close & Personal hosted by Phil Dankner» bietet ungewohnt intime Einblicke in die Welt der Stars. Sein musikalisches Können ist Garant für Konzerte der Extraklasse. Für die SEAT Music Session 2018 hat der Virtuose ein sensationelles Line-up am Start und moderiert das 360°-Bühnenerlebnis gekonnt am Piano.

Alexander Knappe

Alexander Knappe

Sänger

Alexander Knappe überzeugt mit authentischem Album „Ohne Chaos keine Lieder“

Der deutsche Sänger Alexander Knappe meldet sich mit einem sehr persönlichen Album zurück. Inspiriert von Erlebnissen aus seinem privaten Leben, verarbeitet er persönliche Brüche ehrlich sowie kompromisslos und macht diese zu umwerfend feierlichen Songs.

In seinem Programm „Ohne Chaos keine Lieder“ übersetzt Alexander persönliche Brüche in Songs und wirft dabei ein ironisches, autobiografisches Licht auf sich und seine Art, das Leben in Musik zu verwandeln. Bei der kommenden Tour dürfen sich Fans aber nicht nur auf die beispiellose, mitreißende Energie des Ausnahmesängers, sondern ebenso auf anrührende Balladen wie „Du“ oder „Heimweg“ freuen, die vom Leben erzählen, das man aushalten muss ohne die Spitzen abzukappen.

Mit Alexander Knappe‘s Debütalbum „Zweimal bis unendlich“ gelingt ihm auf Anhieb der Sprung in die deutschen Charts und sein zweites Album „Die Zweite“ etabliert den ausdrucksstarken Sänger endgültig in der Liga der deutschen Pop-Poeten. Nach diesen unvergesslichen Konzerten lässt sich Alexander erstmal Zeit, denn sein Credo lautet: „Schreibe niemals einen Song ohne Grund!“. Jede Note, jedes Wort, will gefühlt, gespürt und gelebt werden.

Auf seinem neuen Album „Ohne Chaos keine Lieder“ (Release: 20. April 2018) übersetzt Alexander persönliche Brüche in Songs und wirft dabei ein ironisches, autobiografisches Licht auf sich und seine Art, das Leben in Musik zu verwandeln. Bei der kommenden Tour dürfen sich Fans aber nicht nur auf die beispiellose, mitreissende Energie des Ausnahmesängers, sondern ebenso auf anrührende Balladen wie „Du“ oder „Heimweg“ freuen, die vom Leben erzählen, das man aushalten muss ohne die Spitzen abzukappen.

TIWAYO

TIWAYO

Sänger

«The Gypsy Soul Of Tiwayo»
Manchmal begegnet einem ein Debüt-Album von einer solchen Selbstsicherheit und Klasse, dass einem klar wird: Der Künstler hat sein ganzes Leben darauf gewartet, es zu machen. So ist es bei Tiwayo, dem Singer/Songwriter und Gitarristen, der aus einem Vorort von Paris stammt, in spiritueller und kreativer Hinsicht aber im tiefen Süden der Vereinigten Staaten beheimatet ist.

Auf «Gypsy Soul of Tiwayo» tritt in aufregender Weise die Seele eines Bohemiens in Erscheinung, der in kleinen und grossen Auftritten auf der ganzen Welt einem raren, neuen Talent den letzten Schliff gab. Auf dem Album kommen seine Einflüsse aus Blues, Soul, Gospel und Reggae zusammen, um so einen völlig eigenständigen, wunderbar stylischen, ursprünglichen Sound entstehen zu lassen. Beim Anhören meint man, einen klassischen Künstler aus den 1970ern entdeckt zu haben, den man bislang nicht kannte, jedoch mit einer absolut zeitgenössischen Ausstrahlung.

Die Produzentenlegende Tony Visconti, der das ein oder andere von innovativen neuen Köpfen versteht, hörte ihn und liess sofort begeistert verlauten, er dachte, er sei in der Kirche. Da verwundert es nicht weiter, dass Tiwayo den Spitznamen «The Young Old», der junge Alte, trägt, denn mit Anfang dreissig hat der Mann eine Stimme für die Ewigkeit und eine Reife weit jenseits seines Alters.

Seit seinem Bekanntwerden trat Tiwayo als Opening Act für internationale Grössen wie Cody Chesnutt, Sting, Seal, Marcus Miller und Norah Jones auf und sicherte sich einen Deal mit dem legendären Label Blue Note. Auch für die Album-Sessions befand er sich in illustrer Gesellschaft. Produziert wurde das Werk von Grammy-Gewinner Mark Neill, unter anderem Co-Produzent des Albums «Brothers», mit dem die Black Keys 2010 ihren Durchbruch feierten, daneben von Veröffentlichungen von Band-Frontmann Dan Auerbach sowie der Los Straitjackets.

«Die Geschichte ist irgendwie verrückt, weil sie ganz einfach ist», erinnert sich Tiwayo. «Es war ein guter Zeitpunkt, mit den Aufnahmen zu beginnen, und ich war ein grosser Fan von Marks Arbeit mit Dan Auerbach, und so fühlte ich mich ihm bereits verbunden, bevor ich ihn kannte. Also habe ich Mark ein paar Demos geschickt und er sagte ganz schnell: ‹Die hören sich gut an. Was wäre dein Traumalbum?› Ich habe mich natürlich wahnsinnig gefreut und erklärt, dass ich eben das suche, was er macht: ein Album basierend auf Bass und Schlagzeug, mit einer starken Rhythmusgruppe und Klavier, vom Ansatz her schlicht.» Darauf gingen sie in Neills Soil of the South Studios in Valdosta in Georgia, um die Platte aufzunehmen.

Zu Tiwayos Background zählen noch einige weitere Kapitel. Die erste musikalische Ausbildung des in den Vororten von Paris aufgewachsenen Künstlers fand zu Hause statt. «Ich habe viel von meinen Eltern gelernt», sagt er.

«Mein Vater ist seit Mitte der Fünfziger Jazzfan. Ich sehe sein Zimmer praktisch vor mir, und dazu den Sound von John Coltrane, Ben Webster und Wes Montgomery. Ausserdem Blues, viel amerikanische Black Music, und von meiner Mutter eher Rock’n’Roll und Sixties-Pop.» Doch die Liebe seines Bruders zu kommerzieller, moderner Musik bestärkte Tiwayo darin, Kunst zu machen, die im weitesten Sinn des Wortes wirklich populär ist. All das verschaffte ihm einen 360-Grad-Blick auf die Bedeutung der Musik für normale Menschen, was ihm mit 16 bei seinen prägenden Versuchen auf der Gitarre sehr half. Er arbeitete mit Freunden zusammen in vielen Stilrichtungen, darunter Reggae, seiner besonderen Leidenschaft. Darauf folgte Arbeit in verschiedenen Studios, oft mit in Paris lebenden westindischen oder jamaikanischen Musikern, viele von ihnen weit älter als er. Ein weiteres Element ist bei ihm sein Reisefieber, das wiederum im Alter von 16 durch einen Trip nach Haiti entstand. «Diese Erfahrung hat meine Vorstellung von Musik und von der Welt verändert», sagt er. Er pilgerte regelmässig in die USA, angefangen mit einem langen Roadtrip von New York nach San Francisco und Zwischenstopps in Musikmetropolen wie Chicago, Memphis und New Orleans.

«Ich bin mehrere Male nach New Orleans gefahren, einfach um diesen Vibe einzufangen, den ich echt geniesse», fährt er fort. «Musik ist Teil der Kultur, und es ist dort einfach so anders. Ausserdem ist es manchmal gut, ein Fremder zu sein, weil man einen anderen Blick hat.»

Die Musik ist wie so oft die gemeinsame Sprache. Sobald Tiwayo seine Liebe zum Blues, Soul und Rock’n’Roll kundtut (oder besser noch, in seinem brillant intuitiven Gitarrenstil spielt), ist er unter Freunden. So haben die Aufenthalte in Amerika im Lauf von beinahe zehn Jahren Tiwayo geholfen, den Soundtrack zu verinnerlichen, den er sich ersehnte.

Auf seinem Weg hat er immer mehr über bahnbrechende Künstler aus dem gesamten Spektrum gelernt, von Peter Green bis Al Green. «Gypsy Soul» ist das begeisternde Endergebnis. Nach viel Geduld und Vorbereitung ist dieser bemerkenswerte Newcomer bereit, 2019 zu seinem Jahr zu machen, mit einem Debüt-Album, das ihm viele Türen öffnen wird.

«Das Coole ist», sagt Tiwayo, «dass nach zehn Jahren des Experimentierens plötzlich dieser Südstaaten-Vibe da war, den ich gesucht hatte. Auf diesen Moment habe ich lange gewartet.»

«The Gyspsy Soul of Tiwayo» ist im Januar 2019 erschienen

Sharon Doorson

Sharon Doorson

Sängerin

Eine Wahnsinnsstimme aus Holland kommt zum ersten Mal in die Schweiz. Ihr umwerfendes Aussehen, ihre Sinnlichkeit und Stimmengewalt, haben Sie zu einer der grössten holländischen R&B-und Pop-Künstlerinnen werden lassen. Fast ihr halbes Leben lang steht Sharon Doorson nun schon im Rampenlicht und legt immer neue Songs mit Hitpotenzial vor; das Schreiben von Hits ist ihr inzwischen definitiv in Fleisch und Blut übergegangen. Im letzten Jahrzehnt hat sich die heute 32-Jährige zu einer unverwechselbaren Solokünstlerin entwickelt; einer Sängerin, die mit jeder Zusammenarbeit wächst und immer neue Facetten ihres Könnens beweist, denn die Leichtigkeit, mit der das Naturtalent mit ihrer Stimme spielt, ist selten und nicht erlernbar.

April Kry

April Kry

Sängerin

Country-Pop der Berge versetzt – jung, keck und ausgesprochen erfrischend –
direkt aus Nashville. So kommt zum ersten Mal in der Geschichte der SEAT Music Session, eine charismatische Stimme mit Ursprung in der traditionellen Musik des amerikanischen Westens, in die Schweiz. April Kry beeindruckt bei genauem Hinhören durch ihre melodische Finesse, enorme Stimme und ihre starke offene Persönlichkeit. Ihre musikalische Handschrift ist das Wechselspiel ihrer umschmeichelnder weiblich-glasklarer Stimme – angereichert mit markantem, souligem Timbre. Den „schwierigen Spagat zwischen traditonellem Country-Western und zeitgemässer Pop Musik, beherrscht April Kry perfekt. Mühelos wechselt sie vom emotionalen Pathos zu verspielten, humorvollen Songs und begleitet ihre Zuhörer in jeder Lebenslage. Tiny Girl – Big Voice.

 

 

 

 

 

 

About SEAT Music Session

SEAT Music Session – das bedeutet Musik live und hautnah. Das einzigartige 360°-Bühnenerlebnis tourt zwei Wochen lang quer durch die Deutschschweiz. Erleben Sie grosse Emotionen, brillante Musiker und ein exklusives Line-up aus internationalen und nationalen Stars.

Wie kein anderer versteht es der Initiator und künstlerische Leiter Phil Dankner gemeinsam mit internationalen und nationalen Top-Music-Acts ein Feuerwerk an unvergesslichen Momenten auf die 360°-Bühne zu zaubern. Auf gediegenen Loungehockern erleben die Gäste die hochkarätigen Stars mal solo, im Duett oder auch als All-Star-Performance. Jedes Konzert ist anders. In dieser einzigartigen Atmosphäre trifft das intime Wohnzimmerfeeling einer Jamsession auf die Dynamik grosser Konzert-Liveshows.

Die SEAT Music Session geht auch 2019 auf Tour. Seien Sie gespannt, welche Künstler dabei sein werden. Erfahren Sie mehr über den einzigartigen Musikevent mit 360°-Bühnenerlebnis. Melden Sie sich für den SEAT Music Session Newsletter an oder folgen Sie uns auf Facebook, Instagram oder Youtube.

Highlights der SEAT Music Session:

360°-Bühne

Einzigartiges Bühnen- & Loungekonzept

Jamsession-Feeling

Internationale & Schweizer Top-Acts

Familiäre Atmosphäre zwischen Künstlern & Publikum

Grosse musikalische Bandbreite

Stilvolle Locations in der ganzen Schweiz

Intimes Club-Ambiente

 

 

Phil Dankner

SEAT Music Session

Avery Sunshine

SEAT Music Session 2018

Alain Clark

SEAT Music Session 2018

Ritschi

SEAT Music Session 2018

Marc Broussard

SEAT Music Session 2018

Nina Attal

SEAT Music Session 2018

Roger Blevins Jr.

SEAT Music Session 2017

Teesy

SEAT Music Session 2017

Jenny Lena

SEAT Music Session 2017

Stephanie Sounds

SEAT Music Session 2017

Ishantu

SEAT Music Session 2017

Levin

SEAT Music Session 2016

Damien Wicks

SEAT Music Session 2016

Leona Philippo

SEAT Music Session 2016

Nina Attal

SEAT Music Session 2016

Laith Al-Deen

SEAT Music Session 2015

Shayna Steele

SEAT Music Session 2015

Marina Ortega

SEAT Music Session 2015

Michael Grimm

SEAT Music Session 2015

Damian Lynn

SEAT Music Session 2015

Marc Broussard

SEAT Music Session 2014

Cleo Higgins

SEAT Music Session 2014

Jesse Ritch

SEAT Music Session 2014

Ritschi

SEAT Music Session 2014

Jaz Ellington

SEAT Music Session 2013

Anna Kaenzig

SEAT Music Session 2013

Ginta Biku

SEAT Music Session 2013

Roza Lozica

SEAT Music Session 2012

VAVAVOOM

SEAT Music Session 2012

Chales Simmons

SEAT Music Session 2012

Aynsley Lister

SEAT Music Session 2012

Patrice Covington

SEAT Music Session 2012

William White

SEAT Music Session 2012

Alain Clark

SEAT Music Session 2011

Saint Lu

SEAT Music Session 2011, 2014

Johannes Oerding

SEAT Music Session 2011, 2013, 2016

Avery Sunshine

SEAT Music Session 2011

Myron

SEAT Music Session 2009, 2011, 2013

Tweek

SEAT Music Session 2011

Caroline Chevin

SEAT Music Session 2010

James Gruntz

SEAT Music Session 2010

Jon Kenzie (Beggar Joe)

SEAT Music Session 2010

Steff La Cheffe

SEAT Music Session 2010

Nori Rickenbacher

SEAT Music Session 2010

Tanja Dankner

SEAT Music Session 2009, 2010

Gregor Meyle

SEAT Music Session 2010

Rolf Stahlhofen

SEAT Music Session 2010

Seven

SEAT Music Session 2010

Sandee

SEAT Music Session 2010

Chinua Hawk

SEAT Music Session 2010

Marc Sway

SEAT Music Session 2009

Lisa Millet

SEAT Music Session 2009

Schibä

SEAT Music Session 2009

Anthony Moriah

IN LOVING MEMORY
SEAT Music Session 2009

Jenniffer Kae

SEAT Music Session 2009, 2013

 

 

Pierangelo Crescenzio

Pierangelo Crescenzio

Bass

„MrPC“ nahm mit 14 Jahren das erste Mal einen Bass in die Hand. Seitdem hat ihn die Faszination der tiefen rhythmischen Töne nicht mehr losgelassen. Sein Studium in den USA schloss er mit der höchsten Auszeichnung für Bass Musiker ab, dem ersten Preis für “Outstanding Bass Player with Honors and Vocational“. Pierangelo ist in allen Musikstilen und auf allen Bühnen der Welt zu Hause. Er trat mit welbekannten Bands und Stars wie Fred Wesley, Bastian Baker, Taboo, Mike Stern, Steve Smith, Bob Walsh, Gilberto Gil, Chaka Khan, Culture Beat, Real McCoy, und tourte mit DJ Bobo um die Welt. Er war mit der Broadway Company of NY auf Europa-Tournee und trat mit dem Kammerorchester Lausanne auf. Die SEAT Music Session ist für ihn seit Jahren ein Highlight, auf das er sich immer wieder freut. Wo sonst hat er die Möglichkeit, R&B, Soul, Funk, Hip-Hop, House, Rock und Pop an einem Event zu spielen.

Cyrill Camenzind

Cyrill Camenzind

Gitarre

Cyrill ist einer der gefragtesten Live-Gitarristen der Schweiz. Er stand gemeinsam mit Kandlbauer, Reto Burrell, Tanja Dankner, Marc Sway und Baschi auf der Bühne. Seine Begeisterung für die Musik konnte er auch als Musical Director beim Erfolgs-Musical „Die Patienten“ oder als Musik Produzent für die Show „Die grössten Schweizer Talente 2011“ unter Beweis stellen. Der Songwriter, Engineer und Producer besitzt ein grossartiges Flair für Sounds. Das spürt man, wenn er bei der SEAT Music Session unglaubliche Solos zaubert aber nie den Song als Ganzes aus den Augen verliert.

Mark Hauser

Mark Hauser

Saxophon

Eine Schülerband suchte einen Saxophonisten. Seit dem liess Mark die Faszination für Musik nicht mehr los. Stipendien in Boston und New York weckten die Liebe zum Jazz und führten ihn zur weltbekannten Band The Roots. Hier lernte er, Hip Hop mit Rap und Jazz zu kombinieren. Die Begeisterung, mit Musikstilen zu experimentieren und Neues zu lernen hat er von den USA mit in die Schweiz genommen. Stars wie Clark Terry oder das Pepe Lienhard Orchestra setzen auf die Fingerfertigkeit des Musikvirtuosen. Er fühlt sich auf dem Jazz Festival Montreux ebenso zu Hause wie beim Tango Bolero in Mexiko. Auf der Suche nach dem perfekten Ton hat Mark Hauser ein eigenes Saxophonmundstück auf den Markt gebracht. Bei der SEAT Music Session ist er Erfolgs-Garant für Konzerte auf Weltniveau.

Christian Portmann

Christian Portmann

Percussion

Den Trommelvirus hat Christian von seinem Vater geerbt, einem erfahrenen Tambour und Komponisten. Schon mit 8 Jahren wusste er, dass Rhythmus seine Bestimmung ist. Trommelstöcke bedeuten noch heute für ihn die Welt. Längst nicht nur auf dem Fell, sondern auf jede erdenkliche Weise. Über die Jahre erwarb er sich ein grosses Wissen an unterschiedlichen Stilrichtungen. Neben Schlagzeug, symphonischen Instrumenten wie Kesselpauken hat er sich als Autodidakt Spieltechniken auf unzähligen Perkussion Instrumenten selbst erarbeitet. Mit seinem geradlinigen Stil und der unnachahmlichen Detailverliebtheit gelingt es ihm immer wieder Songs noch attraktiver und grooviger zu spielen. Dies stellt er seit 2012 auch bei der SEAT Music Session unter Beweis: den Beat nicht nur mit seinem Kopf zu spielen, sondern mit seinem Herzen.

Marvin Trummer

Marvin Trummer

Keyboard

Marvin Trummer beendete am 31 Mai 2012 sein Musikstudium an der Zürcher Hochschule der Künste ZHDK mit dem Master of Arts in Music mit Auszeichnung. Er ist als Sideman in stilistisch unterschiedlichen Projekten, sowohl Pop als auch Jazz als Keyboarder, Musical Director oder Produzent tätig und stand schon mit Grössen wie Nelly Furtado, Tom Odell, Namika, Aura Dione, Alain Klark und vielen anderen auf der Bühne oder im Studio.

Marvin Trummer erfreut sich seit 2012 an einem Clavia Nord Endorsement!

Roberto Carella

Roberto Carella

Schlagzeug

Roberto Carella wurde 1991 in München (D) geboren. Er verbrachte seine Kindheit und Jugend zuerst in Italien, dann in der italienischen Schweiz. Bereits im Alter von 10 Jahren packte ihn die Leidenschaft für das Schlagzeug und lässt ihn seitdem nicht mehr los. Seine Virtuosität zeigte
sich schon früh. So spielte er bereits als Schüler in mehreren international besetzten Bands und war als Lead Drummer mit der Big Band seiner Schule in ganz Europa unterwegs.

Heute ist der 25-Jährige dreimaliger Sieger des alljährigen Schweizerischen Drummer Wettbewerbes und einer der gefragtesten Schweizer Live-und Studioschlagzeuger. Der Durchbruch gelang ihm 2012. Roberto Carella begleitete den «Deutschland sucht den Superstar» Sieger Luca Hänni auf seiner Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Er trat seit dem bereits mit den verschiedensten Stars, wie Nickless, Trauffer, Johannes Oerding, Baschi, Damian Lynn, Laith Al-Deen, Beatrice Egli, Ira May, Eliane Müller, Tanja Dankner, Dabu Fantastic, Adrian Stern, Shayna Steele, Phil Dankner, Dodo, Michael Grimm, John Gailo und vielen mehr auf. Im Jahr 2016 teilte er sich mit dem legendären Drummer Billy Cobham für ein einmaliges Jazzkonzert die Bühne. Neben den zahlreichen Konzerten in der Schweiz und ganz Europa schliesst er im Januar 2017 sein “Master of Arts in Jazz” an der Zürcher Hochschule der Künste ab.

Seine musikalische Vielseitigkeit zeichnet Drummer Roberto Carella aus. Meisterhaft vereint er Leidenschaft mit präzisem Spiel. Ob Jazz, Rock, Pop, Funk, R`n`B oder Soul spielt für ihn keine Rolle. Wir freuen uns, dass Roberto Carella bei der SEAT Music Session Tour 2017 am Schlagzeug den Takt angibt.

Lukas Thoeni

Lukas Thoeni

Trompete

Lukas Thoeni beginnt mit 9 Jahren Trompete zu spielen und findet früh seine Liebe zum Jazz. Nach der Matura mit Schwerpunkt Musik studiert er an der Swiss Jazz School bei Bert Joris sowie Stephan Geiser und besucht Meisterklassen u.a. bei Claudio Roditi. 2005 gewinnt er den ersten Solistenpreis an der Jazzparade Fribourg und ein Förderstipendium der Friedl Wald Stiftung. Seine Konzerttätigkeit führt ihn durch ganz Europa, nach Afrika, Asien und Amerika. Er wirkt aktiv in der Schweizer Popszene (u.a. Stephan Eicher, Philipp Fankhauser, Sina, Seven) und Jazzszene (u.a. European Youth Jazz Orchestra, Kaspar Ewalds Exorbitantes Kabinett). 2011 veröffentlicht er mit dem AMYGDALAPROJECT seine erste eigene CD und gründet ANUK Label.

 

 

 

 

bäckstage.ch

«Die SEAT Music Session ist definitiv ein Erlebnis, welches jeder Musikfreund einmal erleben sollte.»

Schweizer Kulturmagazin

Zuger Woche

«Auch wenn unser eins mit Kulturangeboten überhäuft wird. Die SEAT Music Session ist unmöglich mit anderen Konzerten zu vergleichen.»

Regionalzeitung

Blick am Abend

«Neben Börni wurde die Truppe um Phil Dankner mit Standing Ovations gefeiert: Patrice Covington, Charles Simmons, William White, Aynsley Lister und Roza Lozica. “So nahe dran an den Interpreten ist man an keinem Konzert. Da fühlt sich jeder Gast backstage”, so Christa Rigozzi.»

Zeitung

Insider

«Das 360-Grad-Konzerterlebnis im wunderschönen Ambiente des Hotels Schweizerhof begeisterte die Fans und ist ein Muss für alle, die gute, ehrliche Live-Musik im intimen Rahmen lieben.»

Zeitung

Ladies Drive

«Dankner spürt begabte junge Musiker aus aller Herren Länder auf, um sie in einem persönlichen Rahmen einem grösseren Publikum bekannt zu machen – und fand mit SEAT einen treuen Unterstützer. Die SEAT Music Session tourt seit Jahren durch die Lande und stets mit zunehmender Gefolgschaft. Denn wer einmal eine Music Session erlebt hat, der will immer wieder dabei sein.»

Magazin

Maxim

«Der Mix aus diesen verschiedenen Musikrichtungen und der intime Rahmen machen den Event einzigartig. Es gibt nur gute Plätze. Schlussendlich konnte niemand mehr auf seinem Lounge-Hocker sitzen bleiben und feierte ganz nah mit den Musikern und ihren Songs mit. Wir freuen uns bereits jetzt auf die SEAT Music Session Tour 2013!»

Magazin

St. Galler Tagblatt

«Die SEAT Music Session bewies, wieso sie (….) zum Besten zählt, was die helvetischen Bühnen musikalisch hergeben.»

Regionalzeitung

Giuseppe Scaglione

«Tolle Musiker, tolle Sänger! Ein toller Event! Grosses Kompliment!»

Geschäftsführer my105

Christina Surer

«Aussergewöhnliche Künstler und gewaltige Stimmen harmonieren perfekt und bringen eine unglaubliche Stimmung. Nirgends kann man ein Konzert so nahe erleben, wie bei der SEAT Music Session. Ich war jedes Jahr dabei und bin jedes Mal wieder begeistert. Gänsehaut und Emotionen pur sind das Resultat.
Die SEAT Music Session kann man nicht erklären, man muss sie einfach erleben!»

Autorennfahrerin

Börni

«Wo sonst ist man Backstage mit dabei und kann so nahe ein wichtiger Part der genialen Show sein und die Emotionen mit der Band teilen? Die SEAT Music Session ist und bleibt der Hammer!»

Sängerin

Sabrina Guilloud

«SEAT Music Session ist ein einzigartiges Konzept. Ich liebe die Mischung von Sprachen, Nationalitäten und Musik-Stilrichtungen und wie sich die Künstler hervorragend ergänzen!»

Model

Björn Hering

«Mich freut, dass auch nach dem sechsten Jahr die SMS es immer wieder schafft, mich mit Raffinesse und Emotionen zu überraschen.»

Fernsehmoderator

Gian Simmen

«Phil Dankner, seiner Band und den Künstlern gelingt es auf der 360° Bühne Wohnzimmer Feeling zu vermitteln. Dieses Konzert ist pures Wellness für die Ohren!»

Snowboarder

Anatole Taubman

«L O V E D it ! So viel Talent, so viel Können, so viel Leidenschaft habe ich noch nie auf so kleinem Raum angetroffen. Phil Dankner, seine Musiker und Künstler verzückten und verzauberten all meine Sinne.»

Schauspieler

Miriam Rickli

«Die SEAT Music Session ist emotional, stimmungsvoll und mit der 360 Grad Bühne einfach einzigartig. Ich bin ein grosser Fan davon!»

Fernsehmoderatorin

Aarauer Nachrichten

«William White, Patrice Covington, Börni oder Charles Simmons. Grosse Stimmen und bekannte Namen waren am Wochenende in Aarau zu Gast. Im Rahmen der “SEAT Music Session” haben Künstler aus der Schweiz und dem Ausland den ehemaligen Saalbau, jetzt Kuk; gerockt. Und wie. Das Publikum war begeistert. (…) Da dröhnten die Stimmen durch den grossen, ausverkauften Saal, die Gäste tanzten und klatschten, während die SängerInnen, verschwitzt und euphorisiert, noch einmal ihr Bestes gaben. Ein perfekter Musikabend!»

Wochenzeitung

Sabina Schneebeli

«Der intime Rahmen und so nah an den Musikern dran zu sein, macht die SEAT Music Session zu einem einmaligen Erlebnis.»

Schauspielerin

 

 

Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns eine Nachricht.

* Pflichtfelder

Newsletter abbonieren

Immer bestens informiert, mit dem SEAT Music Session Newsletter.

Herr Frau

* Pflichtfelder

Titelsponsor

Co-Sponsoren

Partner

IMPRESSUM
AMAG Import
Vertrieb SEAT
Aarauerstrasse 20
5116 Schinznach Bad

PRESSE
AMAG Import
Vertrieb SEAT
Karin Huber
Aarauerstrasse 20
5116 Schinznach Bad
karin.huber@amag.ch

© 2018 SEAT Music Session | contact@seatmusicsession.ch | Delta Konzept GmbH

Datenschutz | Rechtliches